Franz von Assisi hat das echte Leben berührt.

Am 4. Oktober ist sein Festtag. Ich bitte Sie sehr herzlich, das beiliegende Plakat im Schaukasten Ihrer Gemeinde aufzuhängen: Der Hl. Franziskus hat sich von der Berührung mit Lepra-Kranken verändern lassen. Wir möchten gemeinsam mit Ihrer Gemeinde an diese Berührung denken. Wir möchten zeigen, wie ungeheuerlich diese Berührung war – und wie schön, wie befreiend.

Auch Papst Franziskus überwindet erstarrte Formen und schafft Raum für inhaltliche Erneuerung. Die im Dezember 2013 erfolgte formale und inhaltliche Erneuerung des Aussätzigen-Hilfswerks Österreich ist die Beschränkung auf unseren Kernauftrag: Wir schaffen Gesundheit für die Ärmsten der Armen. Unsere Partner sind katholische Organisationen, die vor Ort beheimatet sind. Gemeinsam mit diesen Partnern kooperieren wir auch mit staatlichen Stellen und Vertretern anderer Religionen. Wir wollen in die Welt wirken. Das ist uns in unserer neuen organisatorischen Form – als Stiftung der Diözese Feldkirch – noch besser möglich.

Zum



Weil Sie sich für Gesundheit und die Eine Welt interessieren ...

 … haben Sie bis hierher gelesen. Dafür bin ich Ihnen dankbar. Denn die Zusammenhänge zwischen Gesundheit und Krankheit in der Einen Welt sind sehr komplex. In einer sich schnell verändernden Welt ist das Menschenrecht auf Gesundheit immer neuen Bedrohungen  ausgesetzt. Das gilt für die Gesundheit der Ärmsten ebenso wie für uns in Österreich. Darum versteht sich plan:g als Partnerschaft für globale Gesundheit.

Diese Partnerschaft braucht Ihr Mitdenken, Ihr Mithandeln und auch Ihre finanzielle Unterstützung. Werden Sie Teil der Partnerschaft für globale Gesundheit: Mit Ihrer Zahlung machen Sie Gesundheit ansteckend. Das geht schnell. Und mit unserem System sparen Sie die Gebühren der großen Zahlungsanbieter. Danke im Namen des ganzen Teams und im Namen unserer Partnerorganisationen — Pfr. Edwin Matt, Kuratoriumsvorsitzender. 

Mitzahlen